Bangkok

An jeder Ecke hört man, dass Bangkok ja geradezu ideal sei um mal richtig shoppen zu gehen. Auch die Testerin in unserem Team empfand des Bangkok Shopping in der Thailand Reisen Planungsphase noch am aller spannendsten. Doch stand auch bei ihr ein gewisser Qualitätstandart im Fordergrund weshalb nicht unbedingt jeder Straßenhändler um die Ecke in Betracht kam.

Aber nun eines nach dem anderen. Die Stadt Bangkok selbst ist einer der hässlichsten Städte auf der ganzen Welt die unsere Tester jemals besucht haben. Das einzige was wirklich auf den Besucher beeindruckend wirkt ist die enorme Weite Stadt. Besonders Abends reichen die Lichter der unzähligen Häuser bis zum Horizont. Egal wo man nur hinsieht, man sieht immer nur die Stadt Bangkok.

Kommt man aus dem Flughafen raus bzw. noch in der Ankunftshalle fängt der erste Abzockversuch an. Man bekommt für 1200 THB den Transfer vom Flughafen zum Hotel angeboten. Wer in ein Taxi mit Taxameter steigt zahlt zwischen 250 und maximal 350 THB in die Stadt. Aber Vorsicht: Vor, hinter, neben und um die normalen Taxis mit Taxametern stehen weitere Abzocker, die in bekannter arabischer Manier mit Klatschen Pfeiffen und Rufen darum werben unwissende Touris abzuzocken.

[ad#ad-5]

Wer die großen Kaufhäuser in Bangkok besuchen möchte, der sollte das große Siam Center sowie das MBK Center –bekannt durch unzählige Plagiate, die hier verkauft werden- besuchen. Für Klamotten, die in einer vernünftigen Qualität hergestellt wurden zahlt man in Bangkok anstatt 99,- € im heimischen Deutschland eben nur noch umgerechnet 98,20 € und riskiert noch Ärger mit dem Zoll bei der Rückreise. Wer mal eben schnell 10 T-Shirts in der minderwertigsten Qualität sucht, wird sicher auf dem Nachtmarkt oder im MBK Center fündig. Für den selben Preis kann man in Deutschland bei Kik fast die gleichen Shirts erwerben.

Unser Bangkok Shopping Fazit: Kaufen Sie zu Hause ein und sparen Sie sich einen Aufenthalt in der Stadt, in der jeder Tourist mindestens einmal abgezockt wird. Unsere Tester wurden von einem freundlichen Thai lächelnd mit einem Polo-Shirt auf dem Tourist Police mit einem Wappen stand angesprochen, dass doch „Big Budda Day sei“ und daher das Siam erst in 3 Stunden öffnen würde. Im Endeffekt stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um einen Betrüger handelte, der einfach mal wieder eine Tour mit Stop in einer Goldfabrik verkaufen wollte. Auch wenn es einen „Big Budda Day“ geben sollte … an diesem Tag war ein solcher Feiertag nicht. Auch wenn Sie noch so freundlich waren und gelächelt haben, unsere Tester sind von einem überzeugt: So viel Abzockversuche wie in Bangkok auf einem Haufen haben Sie weder auf einem türkischen Basar (welcher schon unterste Schublade ist) noch in anderen bekannten arabischen Urlaubsgebieten erlebt.

[ad#ad-5]

Wer sicher und gut Shoppen möchte, der sollte mal sich einen Dienstag morgen frei nehmen und mal die Geschäfte durchwühlen, die samstags im heimischen Einkaufsviertel einfach zu voll sind. Die Abzockwahrscheinlichkeit ist kleiner, die Luft ist besser und die Klamotten sind im Vergleich gleich teuer bzw. billig.